HSG FONA

Handballspielgemeinschaft Fockbek Nübbel Alt Duvenstedt

Die "Normalität" kommt langsam zurück. Dennoch gibt es derzeit leider noch ein paar Einschränkungen für unseren Sport. Bitte berücksichtigt die aktuellen Verordnungen der Landesregierung.

Im Rahmen einer Projektgruppe mit Teilnehmern aus unserer HSG, dem SV Fockbek, dem HVSH, dem KHV und der Aktiv-Region-Rendsburg wurde die erste Handballmannschaft für Menschen mit Behinderung im Kreis Rendsburg-Eckernförde ins Leben gerufen. Mit der Unterstützung von Katja Meyer und Sascha Steltenkamp vom Handball-Verband-Schleswig-Holstein, Rüdiger Rohwer als Trainer und direktes Bindeglied zum Kreishandballverband Rendsburg-Eckernförde, Melanie Knierim von der Aktiv-Region-Rendsburg, sowie Holger Petersen und Michael Näve vom SV Fockbek haben wir es innerhalb kurzer Zeit geschafft Athleten für unsere neue Mannschaft zu gewinnen.

Beim ersten Training waren 9 Athleten anwesend und freuten sich über die Möglichkeit Handball zu spielen. Und natürlich wurde auch die Unterstützung unserer Handballverbände freudestrahlend zur Kenntnis genommen. Vielen Dank für die Gutscheine für neue Handbälle!

Neben Rüdiger Rohwer sind auch Oliver Pannek und Werner Böhrnsen als Trainer mit dabei. Wir bleiben gespannt auf die weitere Entwicklung dieses Teams.

Wenn ihr selbst einmal teilnehmen wollt, kommt mittwochs von 19:00 bis 20:30 Uhr in die Bürgermeister-Schadwinkel-Halle und trainiert einfach mit. Bei Fragen könnt ihr auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben.

 

Endlich ist es soweit, die Coronaregeln wurden gelockert und nun haben wir wieder Kapazitäten für das Fördertraining.
Heute trafen sich 28 Kinder in unterschiedlichen Altersgruppen, von E Jugend - B Jugend war alles vertreten.
Torben Kutschtke holte sich Unterstützung aus der 1. Frauen und mit Sophia Schadwinkel legte er den Fokus heute auf Ballhandling und Täuschung.
Nach der langen Pause sind alle hochmotiviert und haben Freude am Handballsport.

Seit wenigen Tagen sind gravierende Lockerungen in Schleswig-Holstein in Kraft getreten. Es sind die nächsten Schritte zur alten Normalität. Abstandsgebote, Maskenpflicht, begrenzte Zuschauerzahlen und Nachverfolgungslisten sind keine Pflicht mehr.

Wir dürfen die Hallen wieder voll auslasten. Das bedeutet in Fockbek fast 300 Zuschauer und in Alt Duvenstedt 100 Zuschauer. Die 3-G-Regeln müssen weiterhin von jedem eingehalten werden. Details hierzu gibt es unter Hygienekonzepte.

Wir starten ab sofort mit den neuen Jahrgänge in den Mannschaften. Der Trainingsplan für draußen ist mit den neuen Trainern der einzelnen Teams abgesprochen und ist ab heute (17.05.2021) aktiv.

Die neuen Jahrgänge sind in der A-Jugend (2003, 2004), B-Jugend (2005, 2006), C-Jugend (2007, 2008), D-Jugend (2009-2010), E-Jugend (2011, 2012), Maxis (2013), Minis (2014, 2015, 2016). Für die Jahrgänge 2017 und jünger sind wir noch dran und suchen eine passende Zeit und auch noch händeringend einen Trainer/ Betreuer/ Coach / Dompteur ;-)

Die Zeiten gelten vorerst bis zu den Sommerferien und auch nur für draußen. Wir hoffen auf weitere Besserung und wünschen uns, dass wir bald wieder uneingeschränkt in der Halle trainieren dürfen.

Nachdem am Wochenende die Landesregierung bereits weitere Erleichterungen im Rahmen der Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bekannt gegeben hat, sind unsere Gemeinden und Stammvereine Anfang der Woche aktiv geworden und haben die Hallen für den Handball wieder freigegeben.

Natürlich noch nicht in vollem Umfang, aber schon mit erfreulichen Erleichterungen, so dass wir wieder in Gruppen in der Halle zusammenkommen können.

Details sind der Verordnung der Landesregierung Schleswig-Holstein zu entnehmen. Vom Grundsatz her dürfen Erwachsene mit bis zu 10 Personen und Kinder mit bis zu 25 Personen pro Gruppe in der Halle Sport machen. Natürlich unter Einhaltung der Hygienebestimmungen und der Landesverordnung.

Wir haben daher vorübergehend den alten Hallenbelegungsplan hervorgeholt. Schaut mal hier...

Die Sommerferien sind zu Ende, die Vorbereitung auf die neue Saison ist angebrochen und der "normale" Rhythmus fängt an. 

Details für die einzelnen Teams sind hier zu finden (JugendFrauenMänner).

Hier findet ihr den aktuellen Plan.

 

Unsere weibliche Jugend B spielt am 28.08.2021 ab 14:00 Uhr in der Gruppe A der Oberliga-Qualifikationsrunde in der Bürgermeister-Schadwinkel-Halle (BSH) um die Teilnahme an der Oberliga-Saisons 2021-2022. Als Ausrichter begrüßen wir neben unserer weiblichen Jugend B auch die Jugendmannschaften der HSG Tills Löwen, sowie den Nachwuchs der SV Henstedt-Ulzburg.
Zu diesem Event sind maximal 50 Zuschauer im Tribünenbereich der BSH auf Grund des Hygienekonzept des SV Fockbek in Absprache mit der Gemeinde Fockbek erlaubt. Wir haben jeder teilnehmenden Mannschaft im Vorfeld 16 Zuschauer gestattet.

Hier ist der Spielplan für den Samstag:

Das Hygienekonzept zur Qualifikation ist hier zum Download bereit.

Ein alter Bekannter kehrt zurück. Nachdem Olaf Keck bereits von 2018 bis 2019 die 1.Frauen der HSG Fockbek/Nübbel trainiert hat, kehrt er jetzt zurück um die 1.Frauen der HSG FONA zu trainieren. Er beerbt Torben Kutschke, der uns weiterhin im Jugendbereich zur Verfügung stehen wird.

Wir wollen mit ihm zusammen die Mannschaft weiter fördern und auch unseren Jugendspielerinnen eine gute Perspektive bei unserer jungen HSG geben. Dabei kann er uns sehr weiterhelfen. Er ist eine große Verstärkung. Wir haben mit Oleg unser Trainerteam um einen weiteren hervorragenden Trainer erweitern können. 

Vielen Dank an alle Spieler*innen, Trainer*innen, Betreuer*innen und auch ein großes Dankeschön an unsere Förderer.

Unter diesem Motto haben wir für euch ein kleines Geschenk organisiert. Trotz des weiterhin andauernden Lockdowns und den Einschränkungen, die uns an der Ausübung unseres Sports hindern, haltet ihr uns die Treue. Dafür bedanken wir uns mit einem Schlauchtuch (Loop) in den Farben unserer HSG FONA.

Während des Lockdowns haben wir zusammen mit unserem Trikothersteller „spized“, dem Förderkreis HSG Fockbek/Nübbel und dem Förderverein TSV Alt Duvenstedt für euch großartige Loops entworfen, produziert und geliefert bekommen. Diese sind in den letzten Tagen vom Vorstand an die Trainer zur Verteilung gegeben worden. Wir sind uns sicher, dass sie inzwischen auch bei euch allen angekommen sind.

Leider ist bisher auch weiterhin nicht abzusehen, wann wir wieder Handball spielen dürfen. Ich bin mir aber sicher, dass wir die Zeit gemeinsam überstehen werden. Bleibt alle gesund und haltet durch!

Nach einer langen Pause vom Handballsport geht es für die Jungs und Mädels der männlichen und weiblichen Jugend E so langsam wieder los. Endlich! Die DHB Hannibal-Challenge macht es möglich und wir machen mit.

Die Hannibal-Challenge ist vom DHB für die E- und D-Jugend sowie für die Schulen von der 3. bis 6.Klasse als Impuls gedacht, um Kinder zur gemeinsamen Bewegung zu motivieren und mit Spaß die persönliche Entwicklung weiter nach vorne zu bringen. In diesem bundesweiten Wettbewerb bekommen die teilnehmenden Teams jede Woche Übungen vorgegeben, die sie zu Hause, im Sportunterricht oder hoffentlich bald wieder gemeinsam beim Training absolvieren können. Die Übungen werden per pdf-Dokument jede Woche montags an die Trainer und Lehrer gesendet und zusätzlich von DHB-Nationalspieler*innen in einem Video vorgemacht und erklärt. Es gibt insgesamt 5. Spieltage und bietet den Jungs und Mädels bis Ostern zahlreiche abwechslungsreiche Übungen.

In Fockbek nimmt nicht nur die HSG mit der weiblichen Jugend E und ihrem Trainerteam um Tim Willi Sievers und Jean Fischer und der männlichen Jugend E mit Ronny Hohnsbehn und Benita Dannat teil, auch die Bergschule ist mit der 3a, 3b, 5c und 5d dabei.

Es ist für alle eine große Herausforderung die Übungen allein zu meistern. Die Unterstützung durch die Eltern oder Geschwister zum Anfeuern, Korrigieren oder Zählen ist zuhause ganz wichtig und eine unerlässliche Hilfe. In der Schule motivieren sich die Kinder in der Klasse leichter gegenseitig und können sich anfeuern. Wir Trainer sehnen uns nach den gemeinsamen Trainingseinheiten in der Halle, das ist per Videokonferenz oder direkten Besuch zuhause einfach nicht das Gleiche.